Apendics® ist ein von Trusted Shops geprüfter Onlinehändler mit Zertifikat und Käuferschutz. Weitere Informationen...

BESTPREIS-GARANTIE [?]
GROßE AUSWAHL SOFORT LIEFERBAR [?]
KAUF AUF RECHNUNG [?]

Artikel 0

Warenwert € 0,00 *

  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Kreditkarte

Ladestromregler defekt?

Zwischen Juni und September ist Hochsaison für Ladereglerausfälle. Wenn das Motorrad, der Roller oder das Quad (ATV) nicht mehr anspringen, dann kann das zwar viele Ursachen haben, aber an die Möglichkeit, dass der Lichtmaschinen-Regler defekt sein könnte, wird zunächst nicht gedacht.

Der Laderegler oder auch Gleichrichter verhindert das Überladen, beispielsweise bei einem Bleigel- oder Bleisäure-Akku. Dies geschieht durch eine Begrenzung der Ladespannung. Diese wiederum ist zum Teil abhängig vom Ladezustand und/oder der Temperatur.

Im Sommer wird der Batterie alles abverlangt, nicht nur weil dann Hochsaison für Motorrad und Quad ist, sondern auch wegen der Sommerhitze. Motorrad-Laderstromegler können ausfallen, weil der Isolierlack zerstört wird; bei alten Ladereglern lässt zudem irgendwann die Kühlwirkung durch Abnutzung des Isolierlackes nach.

Nicht selten zerstören auch Überspannungsspitzen den Gleichrichter. Ein Kurzschluss im Kabelbaum könnte unter anderem ein Auslöser sein. Solche Mängel müssten gleichzeitig behoben werden, damit der neue Laderegler nicht sofort durchbrennt.

Daher ist es vor langen Touren sinnvoll, einen intakten Laderegler zu haben. Auf Gebrauchtteile sollte man verzichten, nicht zuletzt weil diese noch mit alter Technik hergestellt werden. Neue Gleichrichter verfügen über moderne Technik, die mittlerweile sehr viel ausgereifter ist.

Wir und unsere Kunden empfehlen den Universal-Laderegler VGR-200 - er passt in alle Motorrad-, Roller- und Quad-Typen, sogar in seltene Oldtimer. Zudem ist er in der Regel sehr viel schneller verfügbar als ein Originalteil, das erst von einer Werkstatt bestellt werden muss. Den Einbau kann man in der Regel selbst vornehmen.